In diesem Blog Artikel stellen wir dir ein ausgewähltes Tool aus unserer Toolbox mit insgesamt 51 Tools vor.
Das ist für dich deswegen relevant, da viele Unternehmen auch in der Corona-Krise gesehen haben, wie sehr ihnen eine agile Arbeitsweise hilft, resilienter als andere zu sein. Du fragst dich wahrscheinlich, auf was es ankommt und wo agile Arbeitsweisen sinnvoll einzusetzen sind?
In dem folgenden Artikel stellen wir dir ein Tool vor, mit dem du bestimmen kannst, wo agile Arbeitsweisen Sinn machen und wo nicht: das Cynefin Modell.


Sehr oft kommt es vor, dass Kunden sich auf den Weg machen agiler werden zu wollen. Die Hintergründe dafür sind oft verschieden: „wir sind zu langsam und die ‚Time to Market‘ Zeit soll verkürzt werden, sonst überholt uns die Konkurrenz“, „Entscheidungen dauern viel zu lange“, oder wie oben schon angedeutet „die aktuellen Herausforderungen für unser Unternehmen werden immer komplexer und wir wollen unsere Organisation so aufstellen, dass sie rascher und resilienter auf Einflüsse von außen reagieren kann“.

Im Cynefin Modell werden Aufgaben und Projekte unterschiedlichen Lebensräumen zugeordnet. Je nach Lebensraum benötigt das Projekt eine andere Herangehensweise, um ans Ziel zu kommen. 

Agiles Arbeiten ist kein Selbstläufer und mitunter der deutlich schwierigere Weg, eine Herausforderung zu lösen. Wer aber das Cynefin-Framework zugrunde legt, kann die Planung und Umsetzung von Projekten viel effektiver angehen, weil die genauen Methodiken für die einzelnen Arbeitsschritte dann passender ausgewählt werden können. Gerne erkläre ich die 4 Felder wie folgt durch aussagekräftige Metaphern:

Snowden unterscheidet 4 Lebensräume, die im Folgenden vorgestellt werden. Die Idee dahinter ist: Bestimme in welchem Lebensraum das Problem/die Herausforderung angesiedelt ist und das Cynefin Modell sagt dir, die Art und Weise es zu lösen.

Einfach.

Die Beziehung zwischen Ursache und Wirkung ist eindeutig; es gibt nur einen sinnvollen Weg, die Aufgabe effektiv zu erledigen. 

Beispiel: Das Montieren eines Fahrrades in einer Radwerkstatt.
Hier kann mittels genauen Plans und einer Checkliste jeder Teil in der passenden Reihenfolge montiert werden. Ändert sich die Technologie – ändert sich auch der Plan und die Checkliste wie das jeweilige Fahrradmodell montiert werden soll. 

Lösung: Entsprechend der Aufgabe handeln und das Problem lösen.

Kompliziert.

Es besteht ebenfalls eine feste Beziehung zwischen Ursache und Wirkung, und es wird spezielles Fachwissen/Expertise oder eine Analyse benötigt, um sie zu verstehen.

Beispiel: Das Montieren eines Flugzeuges in einem Flugzeughangar.
Hier braucht es hohe Expertise und ein genau geplantes Vorgehen. Es herrscht aber auch ein Risiko, dass durch eine Unachtsamkeit bei der Montage die Sicherheit an Board gefährdet wird. Diese Risiken können jedoch durch viele Initiativen im Qualitätsmanagement gemanagt werden. In die Planung fließt viel Expert:innen wissen rein, damit das Flugzeug später in der richtigen Qualität und Zeit montiert werden kann.

Lösung: Problem wahrnehmen, analysieren und handeln.

Komplex.

Die Beziehung zwischen Ursache und Wirkung ist im Vorfeld nicht definierbar. Dieses Feld ist das Feld der Agilität. Hier können agile Methoden einen großen Mehrwert bringen.

Beispiel: Eine Katze zu streicheln. Dieses Beispiel ist zwar sehr abstrakt, es hilft jedoch zu verstehen was Komplexität bedeutet.
Sie kennen das vielleicht aus eigener Erfahrung mit kleinen Kindern: Wann immer meine Kinder die Nachbarskatze streicheln wollen, schrecke ich innerlich ein wenig davor zurück. Es ist zwar überhaupt nichts Schlimmes eine anschmiegsame kleine Katze zu streicheln. Jedoch kann bei einer Katze im Vorhinein nie genau gesagt werden, wie sie sich verhält, wenn die Kinder sie streicheln wollen. Manchmal macht sie das, was die Kinder sich erhoffen: die Katze duckt sich etwas, lässt sich genüsslich streicheln und fängt sogar zu schnurren an. Ein anderes Mal aber ist die Situation ähnlich, jedoch faucht die Katze die Kinder diesmal an. Sie deutet sogar an, dass sie sich mit ihren Krallen wehrt, wenn sie jemand zu berühren versucht und ist im nächsten Moment davongelaufen. 
Daher lässt sich das Streicheln der Katze auch nicht genau planen oder vorhersagen. Zu viele Faktoren spielen mit. Um bei dem Beispiel zu bleiben ist es daher ratsam, sich in diesem Fall Schritt für Schritt der Katze anzunähern und danach situationsspezifisch zu reagieren. 

Lösung: Es muss ausprobiert und beobachtet werden, was passiert? Das weitere Vorgehen wird entsprechend angepasst und durch Iteration weiterentwickelt.

Chaotisch.

Die Beziehung zwischen Ursache und Wirkung geht verloren.

Beispiel: Die Feuerwehr löscht ein Haus.
Chaotische Zustände brauchen rasche – klare Entscheidungen. Die Situation kann nicht genau eingeschätzt werden, daher ist es wichtig zu handeln und dann drauf zu schauen, ob das Handeln zum gewünschten Ziel führt oder ob etwas anderes probiert werden muss.

Lösung: Handeln, beobachten, was passiert, und dann darauf reagieren.


Zusammenfassend ist wichtig festzuhalten, dass neuartige Herausforderungen und Probleme immer im chaotischen und komplexen Lebensraum angesiedelt sind. Genau da ist eine iterative agile Arbeitsweise sinnvoll. Wenn das Problem gelöst ist, kann versucht werden, die Problemstellung in den komplizierten Lebensraum zu überführen und zu standardisieren.

Um zu entscheiden, wo agile Arbeitsweisen Sinn ergeben, ist daher wichtig, die Lebensräume zu analysieren. 
Gerne beraten wir dich, wo in deinem Unternehmen die Einführung von agilen Arbeitsweisen Sinn macht. Nutze auch du die Chancen die sich im Moment ergeben.

Zusätzlich gibt es mehrmals die Woche hilfreiche Tipps und Tricks zum Thema Modern Leadership, Digitale Transformation, Organisationsentwicklung und New Work auf unserem LinkedIn Kanal zu lesen.

Training

Leading Digital Teams

Effektive und kraftvolle Führung in dynamischen Zeiten

Training

Digiloges Arbeiten

Die neue Art Meetings mit online & offline Teilnehmer:innen besser zu gestalten

Newsletter Anmeldung

Du willst spannende Insights zu den Themen der digitalen Transformation? In unserem Newsletter teilen wir regelmäßig Learnings und Best Practices mit dir.